7500 Euro für Flüchtlingshilfe

Bürgermeister Michael Sarach (l.), Hanna Schmiedel und Axel Fricke vom Freundeskreis für Flüchtlinge. Foto Christian Thiesen/HA.Ahrensburger TSV unterstützt mit dem Geld Freundeskreis für Flüchtlinge. Geld soll vor allem für sportliche Angebote eingesetzt werden.

Ahrensburg.  Sie liefen für einen guten Zweck, die 152 Sportler beim Spendenlauf des Ahrensburger TSV (ATSV). Im Mai drehten sie auf dem Sportplatz der Grundschule Am Reesenbüttel Runde um Runde, um Geld zu sammeln für die Ahrensburger Flüchtlingshilfe. Am Ende kamen 7451,46 Euro zusammen, die nun im Rathaus an den Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg übergeben wurden. "Es wurde mehr gespendet als erhofft", sagte Hanna Schmiedel vom ATSV. Die 20-Jährige übergab das Geld an Axel Fricke vom Freundeskreis.

Schmiedel hatte den Lauf während ihres Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ), das sie beim ATSV absolvierte, organisiert. In dem Verein ist die Leichtathletin seit Kindertagen auch als Sportlerin und Trainerin aktiv. An dem Spendenlauf konnte jeder Bürger teilnehmen. Für jede 400-Meter-Runde gab es einen Geldbetrag, den die einzelnen Läufer vorher individuell mit selbst angeworbenen Sponsoren vereinbart hatten.

Unterstützt wurde Hanna Schmiedel von der Arbeitsgemeinschaft "Cultures connect" der Stormarnschule, deren Schüler sich ebenfalls für Flüchtlinge engagieren. "Dass war eine beeindruckende Aktion", sagte Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach, der Schirmherr war.

Das Spendengeld will der Freundeskreis vor allem für neue sportliche Angebote für Flüchtlinge verwenden. Dazu gehören Schwimmkurse, Fußballtraining und ein Kurs im Parcourslauf. Geplant ist auch, mit dem ATSV ein Fußballteam aus Flüchtlingen in der Kreisklasse starten zu lassen. (cit)

 

Quelle: Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Stormarn, vom 17.09.2016

Kategorie