Jubelstimmung und Freudentänze bei den Twisters

Die Ahrensburg TwistersMit 66:51 haben die Twisters das vermeintliche Endspiel um die Vizemeisterschaft in der 2. Regionalliga Nord gegen die Kangaroos vom Kieler TB gewonnen und damit wohl auch das Tor zum Aufstieg in die 1. Regionalliga aufgestossen. Nach den Verzichtserklärungen von Meister BG Rotenburg/Scheeßel in den letzten Wochen, sind die Twisters nun der erste Anwärter für den Platz im Oberhaus des Nordens.

Die Partie an der Ostsee hielt über 40 Minuten was es versprach, beide Mannschaften boten den zahlreichen Zuschauern ein gutklassiges und kampfbetontes Basketballspiel. In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams ab und die Anspannung und Nervosität war deutlich zu spüren, doch im weiteren Verlauf entwickelte sich ein spannendes Match auf hohem Niveau. Die Gastgeberinnen trafen im ersten Viertel ihre Würfe hochprozentig und konnten mit einer 20:17-Führung in den zweiten Abschnitt starten. Die Twisters liessen sich von der Anfangsoffensive der KTV-Damen jedoch nicht abschütteln, blieben immer auf Tuchfühlung und konnten dank einer guten Teamleistung mit einem knappen 34:32-Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich beide Mannschaften Alles abverlangten. Die KTB-Damen bekamen allerdings immer größere Probleme mit der wechselnden Verteidigung der Twisters. Insbesondere der zunehmende Druck in der direkten Frauverteidigung, verhinderte, dass die Kielerinnen so leichte Würfe wie in Hälfte eins bekamen. Einzig das Rebounding erwies sich einmal mehr als Manko bei den ATSV-Damen, so dass die Gastgeberinnen viel zu oft zweite oder dritte Wurfchancen bekamen. Im letzten Viertel nahmen die Twisters noch einmal alle Kraft zusammen und erzwangen mit Zielstrebigkeit und Willensstärke letztendlich die Entscheidung. Konsequenter beim Rebound zupackend, viele Ballgewinne erkämpfend sowie mit einem strukturierten Aufbauspiel konnte man sich vorentscheidend absetzen - spätestens mit einem 8:0-Lauf drei Minuten vor dem Spielende war die Entscheidung gefallen. Auch konditionell erwies sich die junge Twisters-Truppe am Ende besser aufgestellt und holte sich somit mehr als verdient diesen wichtigen Sieg einschliesslich Vizemeisterschaft. Am Ende konnten mit Samantha Ochs, Sabrina Ochs, Sabrina Lange und Mirja Beckmann gleich vier Spielerinnen zweistellige Punktewerte verzeichnen.

Die Twisters beenden damit eine super Saison mit einem teammäßig großen Entwicklungsschritt nach vorn und wollen nun mit frischem Elan das Abenteuer 1. Regionalliga in Angriff nehmen. Bevor es allerdings in die verdiente Sommerpause geht, will man am 2./3. Mai noch einmal Gas geben und versuchen beim Top 4 des Hamburger Basketball Verbandes den Pokal zu holen.

Ein großes Dankeschön geht zum Abschluss an die treuen Fans und Unterstützer, die die Reise nach Kiel so zahlreich mitgemacht und auch die gesamte Saison über hinter dem Team gestanden und an die junge Truppe geglaubt haben.

Kategorie